• 07.05.2019 Allgemein

    „Sei ein Entdecker!“

    Rund 50 Jugendliche erhalten mit dem Projekt „Sei ein Entdecker! – Erlebe das Handwerk im Landkreis Dillingen a.d.Donau!“ interessante Einblicke in die Berufswelt des Handwerks. Das Projekt ist seit Jahren ein wesentlicher Baustein in der Fachkräftesicherung des Landkreises Dillingen a.d.Donau!

    Das Handwerk hautnah erleben und gleichzeitig in deren Berufswelt eintauchen konnten rund 50 Jugendliche aus dem Landkreis Dillingen a.d.Donau im Rahmen des Projektes „Sei ein Entdecker! – Erlebe das Handwerk im Landkreis Dillingen a.d.Donau!“. Das Projekt fand bereits zum fünften Mal in Folge in bewährter Kooperation zwischen dem Handwerk, dem Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT und dem Landkreis Dillingen a.d.Donau statt und bildet damit einen wesentlichen Baustein in der Fachkräftesicherung des Landkreises Dillingen a.d.Donau.

    „Das Handwerk bietet eine Vielfalt an zukunftsfähigen Berufen, in denen handwerkliches Geschick und Talent gefordert ist. Zudem ist das Handwerk ein unverändert wichtiger Wirtschaftszweig unserer heimischen Wirtschaft und bietet krisensichere und wohnortnahe Arbeitsplätze“, betont Landrat Leo Schrell. Deshalb sei es Ziel des Projektes, Jugendliche bereits frühzeitig, orientiert an den eigenen Fähigkeiten und Begabungen, mit den Berufsbildern des Handwerks und deren Potenzial vertraut zu machen.

    An insgesamt zwei Tagen konnten Jugendliche im Rahmen des Entdeckerbusses in jeweils drei Betriebe unterschiedlicher Innungen hineinschnuppern, die Ausbildungsinhalte und deren Weiterbildungsmöglichkeiten kennenlernen sowie sich in der Praxis erproben. „Mit dem Entdeckerbus haben wir den Jugendlichen die Möglichkeit geschaffen, einen unvoreingenommenen Einblick in moderne und zukunftsfähige Berufsbilder des Handwerks zu erhalten“, erläuterte Stefan Schröter, Ausbildungsberater der Handwerkskammer für Schwaben. Für die teilnehmenden Betriebe, Thanner GmbH, Autohaus Rudhart, Stahlbau Wölz GmbH, Bäckerei Himmelbäck, Metzgerei Schmid und Gumpp & Maier GmbH bot die Aktion eine gute Möglichkeit, ihren Betrieb und ihre Ausbildungsmöglichkeiten vorzustellen.

    Ein besonderes Highlight erwartete die Jugendlichen beim Baustellentag, der vergangenes Jahr auf Initiative des stellvertretenden Kreishandwerksmeisters Ulrich Reitenberger ins Leben gerufen wurde. „Mit dem Baustellentag haben wir auch in diesem Jahr den Jugendlichen die Möglichkeit geboten, unmittelbar auf der Baustelle in komprimierter Form die Handwerksberufe am Einsatzort kennenzulernen und gleichzeitig Baustellenluft zu schnuppern“, freute sich Reitenberger über die den positiven Zuspruch der Jugendlichen am Projekt. Mit dem Baustellentag konnte das Gesamtprojekt in der Bandbreite der Informationsmöglichkeiten nochmals erweitert und optimiert werden. In Kleingruppen konnten sich die Schüler von den Berufsbildern „Maurer/Stahlbetonbauer (m/w/d)“, „Elektroinstallateur (m/w/d)“ und „Anlagenmechaniker für Haustechnik (m/w/d)“ überzeugen. Neben der Firma Reitenberger Bau GmbH beteiligte sich zudem die Firma Elektrotechnik Kastner aus Westendorf am Baustellentag. Im Anschluss an den Baustellentag gab es für die Jugendlichen standesgemäß eine zünftige Brotzeit.

    „Die Jugendlichen finden aktuell eine sehr komfortable Arbeitsmarktsituation vor. Die duale Ausbildung ist nach wie vor eine tragende Säule bei der Sicherung der dringend benötigten Fachkräfte, insbesondere im Handwerk“, informierte Günter Hirschmann, Geschäftsführer des Arbeitskreises SCHULEWIRTSCHAFT. Der Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT sei dabei seit Jahren ein wichtiges Bindeglied zwischen der Schule als Erziehungs- und Bildungsstätte einerseits und der Arbeits- und Berufswelt der Wirtschaft andererseits. Deshalb werden die Projekte zur Berufsorientierung der Jugendlichen auch seitens des Arbeitskreises SCHULEWIRTSCHAFT  intensiv begleitet.

    Zum Ende der dreitägigen Aktion zogen Landrat Leo Schrell, Ulrich Reitenberger, Stefan Schröter und Günter Hirschmann ein positives Fazit einer gelungenen Kooperation zwischen den Handwerksbetrieben, den Schulen und dem Landkreis. Zudem dankte der Landrat den beteiligten Projektpartnern für die Organisation und Durchführung sowie Ulrich Reitenberger für die Initiative und Umsetzung des Baustellentages. Ebenso dankte der Landrat der Kreis- und Stadtsparkasse Dillingen für das Sponsoring zur Durchführung des Baustellentages.